„Die Angst war immer da, auch festgenommen zu werden“. Der westdeutsche Fotograf Hans-Peter Stiebing dokumentierte die Proteste am 7. Oktober 1989

In unserer Gesprächsreihe „Fundstücke“ stellen Ausstellungsmacher und Zeitzeugen der Revolution Fotos, Filme und Dokumente aus der Open-Air-Ausstellung vor, die ihnen besonders wichtig sind. Am 7. Oktober 1989, dem 40. Jahrestag der Gründung der DDR, fotografierte der westdeutsche Fotojournalist Hans-Peter-Stiebing, wie in Ost-Berlin Tausende gegen den Machtanspruch der SED protestierten. Im Gespräch mit Anja Karrasch erinnert er sich, wie die Fotos entstanden sind.

Blog aufrufen
Kontakte aufrufen
zum Seitenanfang