„Die Angst war immer da, auch festgenommen zu werden“. Der westdeutsche Fotograf Hans-Peter Stiebing dokumentierte die Proteste am 7. Oktober 1989

In unserer Gesprächsreihe „Fundstücke“ stellen Ausstellungsmacher und Zeitzeugen der Revolution Fotos, Filme und Dokumente aus der Open-Air-Ausstellung vor, die ihnen besonders wichtig sind. Am 7. Oktober 1989, dem 40. Jahrestag der Gründung der DDR, fotografierte der westdeutsche Fotojournalist Hans-Peter-Stiebing, wie in Ost-Berlin Tausende gegen den Machtanspruch der SED protestierten. Im Gespräch mit Anja Karrasch erinnert er sich, wie die Fotos entstanden sind.

Geschichte als Entdeckungsreise – neue Audiotour für Kinder und Jugendliche

Ausstellungen über historische Themen stellen Kinder und Jugendliche meist auf eine harte Geduldsprobe - zu faktenreich, zu trocken, zu langweilig, trotz vieler Fotos und Filme. Die Robert-Havemann-Gesellschaft startet deshalb mit einem neuen Vermittlungsangebot in den Herbst: einem Audioguide für Kinder ab 10 Jahre. Der Journalist und Autor Wolf-Sören Treusch erklärt im Gespräch mit Anja Karrasch, worauf es bei der Konzeption einer solchen Audiotour ankommt. 

Lange Nacht der Museen: Mit Zeitzeuge Uwe Dähn durch die Revolution

Uwe Dähn war ab 1981 im Friedenskreis Pankow in Ost-Berlin aktiv. Nach dem Mauerfall vertrat er das Neue Forum am Runden Tisch Kultur. Heute führt der passionierte Radfahrer Besucher durch die Open-Air-Ausstellung. Zum Beispiel im Rahmen der Langen Nacht der Museen am 27. August. Was die Besucher bei seinen Führungen erwartet, darüber spricht er mit Anja Karrasch.

Blog aufrufen
Kontakte aufrufen
zum Seitenanfang