Open-Air-Ausstellung

Revolution und Mauerfall: Seit dem 15. Juni 2016 in der Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg.
Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Oana Popa

Die Open-Air-Ausstellung „Revolution und Mauerfall“ der Robert-Havemann-Gesellschaft, die am 15. Juni in Berlin eröffnet hat, widmet sich der Geschichte der Friedlichen Revolution 1989/90 − von den Anfängen des Protests über den Mauerfall bis zur deutschen Einheit. Wann begann der Aufbruch? Wie verlief die Revolution? Wie kam es zum Mauerfall und welche Etappen prägten den Weg zur deutschen Einheit?

Die zweisprache Dauerausstellung (D/E) zeichnet den vielschichtigen Prozess der Selbstbefreiung nach und zeigt die wechselnden Motive und Ziele der Beteiligten. Im Mittelpunkt der Schau stehen jene mutigen Ostdeutschen, die sich gegen die kommunistische Diktatur zur Wehr setzten und diese schließlich erfolgreich beseitigten.

Mehr als 650 eindrucksvolle Bilder, historische Dokumente und Filme zeigen den gesellschaftlichen Umbruch in Ostdeutschland und erinnern an die bewegenden Momente der geglückten Freiheitsrevolution.

Ausstellungsflyer (PDF)

Lageplan der Ausstellung im Innenhof der Stasi-Zentrale

Der Ausstellungsort auf dem Innenhof der Stasi-Zentrale

Bis 1990 hatte das Ministerium für Staatssicherheit auf dem Gelände in Berlin-Lichtenberg seinen Sitz. Im Januar und im September 1990 wurde der Ort zum Schauplatz der Revolution. Weitere Informationen zur Geschichte des Areals finden Sie unter Der historische Ort - die Stasi-Zentrale.

Blog aufrufen
Kontakte aufrufen
zum Seitenanfang