„Mauerspechte“ am 10. November 1989 in Berlin. Die Menschen fangen an, die Berliner Mauer selbst abzutragen. Der offizielle Abbau beginnt ebenfalls im November 1989 am Potsdamer Platz und wird ab dem 20. Februar 1990 zwischen Brandenburger Tor und dem Grenzübergang Checkpoint Charlie fortgesetzt.
Quelle: Bundesregierung/Uwe Rau

Deutsche Einheit

Das umfangreiche Vertragswerk zur deutschen Einheit mit 45 Artikeln, drei Anlagen und einer Protokollnotiz wird in nur zwei Monaten zwischen den beiden deutschen Staaten ausgehandelt. Die erste Sitzung findet am 6. Juli 1990 statt. Die Debatten sind heftig und die Verhandlungen stehen manchmal kurz vor dem Scheitern. Auch in der Bundesrepublik gibt es Diskussionen.

Letztlich wird das gesamte rechtliche System der Bundesrepublik auf das Gebiet der DDR übertragen. Am 23. August stimmen die Abgeordneten der Volkskammer dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik und der Übernahme des Grundgesetzes mehrheitlich zu. Die Verabschiedung des Einigungsvertrages durch beide deutsche Parlamente erfolgt am 20. September.

Als Tag der Deutschen Einheit wird der 3. Oktober 1990 festgelegt. Bereits einen Tag zuvor beginnen in vielen Orten Volksfeste. Vor dem Reichstag in der wiedervereinigten Stadt Berlin versammeln sich am Abend des 3. Oktober etwa eine halbe Million Menschen und Politprominenz zu einer großen Feier mit festlichem Feuerwerk.

Der Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands (Einigungsvertrag), 31. August 1990.
Quelle: Bundesregierung/Engelbert Reineke
Die Abgeordneten der Volkskammer stimmen am 20. September 1990 über den Einigungsvertrag ab, der den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik regelt. Mit einer großen Mehrheit von 299 Ja-Stimmen zu 80 Nein-Stimmen bei einer Enthaltung wird der Vertrag angenommen.
Quelle: picture-alliance / dpa / Wolfgang Kumm
Ansichtskarte aus Schwarzenberg (Sachsen), abgeschickt einen Tag vor der deutschen Einheit, mit dem Text: „Absolut letzter Gruß aus der DDR“.
Quelle: Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
Gegner der Wiedervereinigung aus Ost und West demonstrieren am 3. Oktober 1990 in der Oranienstraße im Westberliner Bezirk Kreuzberg.
Quelle: Umbruch Bildarchiv/Berlin
Menschenmenge auf der Straße Unter den Linden in Berlin am 3. Oktober 1990. In Berlin finden die offiziellen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit statt. Bereits am 2. Oktober 1990 beginnen im ganzen Land Volksfeste.
Quelle: picture-alliance/dpa/Jörg Schmitt
Die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit beginnen am 3. Oktober 1990 mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Ostberliner Marienkirche. Es folgt ein Staatsakt in der Philharmonie und am Abend die Feier vor dem Reichstag.
Quelle: Bundesregierung/Engelbert Reineke
Blog aufrufen
Kontakte aufrufen
zum Seitenanfang