Protest gegen die Einsetzung von Egon Krenz als Staatsratsvorsitzendem am 24. Oktober 1989 in Ost-Berlin vor dem Staatsratsgebäude.
Quelle: picture-alliance/dpa/Wolfgang Kumm

Pressekonferenzen

Das Mitglied des SED-Politbüros Günter Schabowski verliest gegen Ende einer Pressekonferenz am 9. November 1989 eine neue Reiseregelung. Verwirrung stiftet, dass in seiner Ankündigung nur von „ständiger Ausreise“ die Rede ist, also vom „Verlassen der Republik“. Der Text beinhaltet aber auch einen Passus zu Besuchsreisen ins westliche Ausland, die jetzt für alle möglich sein sollen. Darüber hinaus behauptet Schabowski, dass die Regelung „ab sofort“ und „unverzüglich“ gelte.
Quelle: Bundesarchiv/183-1989-1109-030/Thomas Lehmann
Pressekonferenz der Bürgerbewegung Neues Forum am Vormittag des 9. November 1989 auf dem Hinterhof des Wohnhauses von Gründungsmitglied Bärbel Bohley (Bildmitte). Am Vortag hatte der Staat den Antrag des Neuen Forums auf offizielle Zulassung entgegengenommen. Obwohl wochenlang auf Demonstrationen im ganzen Land gefordert, geht diese Nachricht aufgrund des Mauerfalls unter.
Quelle: Andreas Schoelzel
Die Auskünfte Günter Schabowskis auf der Pressekonferenz sind nicht eindeutig. Trotzdem meldet die westdeutsche Nachrichtensendung Tagesschau eine Stunde später: „DDR öffnet Grenze“. Diese ist aber noch geschlossen. An den Berliner Grenzübergängen finden sich Tausende Menschen ein. „Tor auf! Tor auf!“ rufen sie. Der Druck der Massen lässt dem Grenzpersonal keinen anderen Ausweg. Zwei Minuten nach Mitternacht sind alle innerstädtischen Grenzübergänge offen.
Quelle: picture-alliance/dpa/Wolfgang Kumm
Blog aufrufen
Kontakte aufrufen
zum Seitenanfang